e

AKTUELLES

 

10. April 2021

Einladung zum Online-Patientenseminar

Sehr geehrte Patientiennen und Patienten,

sehr herzlich laden wir Sie und Ihre Angehörigen zu unserem Online - Patientenseminar ein. Es findet statt am:

Sonntag, dem 2. Mai 2021
von 9.00 - 12.15 Uhr

Corona zwingt uns auch 2021 zu zahlreichen Absagen. Nur wenige Hilfen und sehr eingeschränkte Unterstützungen sind für Sie, die Patientinnen der Senologie, noch möglich.

Doch wir mögen nicht länger den Blick darauf richten, was alles unter Pandemiebedingun- gen nicht geht. Wir wollen trotz erneut steigender Zahlen zeigen, was möglich ist. Nachdem wir im Knotenpunkt erfolgreich mit Online-Kursen gestartet sind, wagen wir uns nun an das nächste Projekt - ein Online-Patientenseminar.

Dieses Projekt hat für uns Modellcharakter. Wir starten zunächst mit vier Vorträgen und geben Ihnen auch virtuell die Möglichkeit, jeweils nach dem Vortrag Fragen zu stellen. Den Inhalt und den Programmablauf entnehmen Sie bitte dem beigefügten Flyer.

Sollte der Versuch gelingen, werden weitere Online-Seminare folgen. Denn unser Anliegen ist: Gerade in diesen widrigen Zeiten für Sie da zu sein.

Unser erstes Online-Seminar trägt das Motto:

"Brustkrebs unter Corona-Bedingungen –
Angst in Mut verwandeln".

500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind möglich. Die Zulassung erfolgt nach der Reihenfolge der Anmeldungen. Bitte füllen Sie das Anmeldeformular sorgfältig unter Angabe Ihrer E-Mailadresse aus. Sie erhalten dann per Mail den Zugangscode und eine Anleitung zur Einwahl.

Wir freuen uns, Sie am 2. Mai 2021 begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Abdallah Abdallah
Chefarzt der Klinik für Senologie
Leiter des Brustzentrums Ruhrgebiet

Barbara Kols-Teichmann
Vorsitzende Förderverein Brustzentrum e.V.
Die Revierinitiative

>Flyer mit Programm
>Rückantwort

1. Februar 2021

Was tun gegen den Corona- Blues?

Liebe erkrankte Frauen,
liebe Mitglieder,

die Pandemie zieht sich, der Januar war dunkel und verregnet wie selten. Und die Schutzmaßnahmen verlangen von uns, was zutiefst gegen die menschliche Natur ist - Kontakte zu vermeiden.
Zwar sind die Impfungen ein Licht am Ende des Tunnels, doch dieses Licht wird nur zögerlich größer. Bis zu einer Normalität im Alltag scheint es noch ein langer Weg zu sein. So müssen wir aus Sorge um Ihre Gesundheit das Patientenseminar und den Onko-Wellness-Tag auch in diesem Jahr leider absagen.

Tipps von Frauen für Frauen gegen den Corona-Blues
Doch Sie können erkrankten Frauen in diesen schwierigen Zeiten helfen. Schreiben Sie auf, was Ihnen an schlechten Tagen hilft, die Welt positiver zu sehen. Senden Sie Ihren Tipp an den Förderverein. Wir sammeln Ihre Strategien und werden diese erkrankten Frauen anonym zugänglich machen, ob nun über unsere Homepage, per Mail, Post, als Auslage auf der Station und im Wartezimmer der Ambulanz.
Wir danken Ihnen schon jetzt für Ihre Unterstützung.

Neue Wege - Online-Kurse
Wie auch bei einer Krebserkrankung sind z.B. Bewegung, Entspannung und sich Sorgen von der Seele schreiben oder Singen gute Strategien fürs Wohlbefinden.
Da uns Corona mit diesen Angeboten im Knotenpunkt leider ausbremst - haben wir für Sie nun einige Online-Angebote zusammengestellt.

Für die Teilnahme brauchen Sie keine besonderen Kenntnisse im Umgang mit PC und Co, aber ein Smartphone, ein Tablet oder eben einen PC. Die Kursleiter
senden Ihnen einen Link, Sie klicken ihn an und schon sind Sie in der Regel mitten im Geschehen.

Ab dem 20. Februar 2021 starten wir mit den neuen Online-Kursen:
Montags
Hockergymnastik, Christiane Niedermayer, 17.00 - 18.00

Dienstags
Qi Gong, Sabine Jülicher, 10.00 - 11.00 - alle 14 Tage - ab 23. 3. 2021

Mittwochs
Yoga, Maria Prendes Rodriguez, 17.15 - 18.15
Achtsamkeitstraining, Cornelia Derer, 19.30 - 20.30

Donnerstags
Yoga, Maria Prendes Rodriguez, 13.30 - 14.30
Pilates, Maike Deák-Haag, 17.00 - 18.00 - ab. 1. 4. 2021
Gelassenheitsübungen, Karin Bradley, 17.30 - 18.30

Freitags
Easy Fitness, Training Karin Bradley, 17.00 - 17.45
Schreib-Werkstatt, Wolfgang Weber, 17.00 - 18.30 - alle 14. Tage

Samstags
Flamenco, Antinéa, 10.00 - 11.30
Chor fürs Leben, Krebs im Bild, startet demnächst

Weitere Informationen zu den Inhalten der Kurse finden Sie auf der Seite > Knotenpunkt dieser Homepage.

Alle Kurse sind für erkrankte Frauen und unsere Mitglieder kostenlos.
Bitte melden Sie sich zu den Kursen im Büro des Fördervereins an.

Ausstellung Kunst und Heilung
Hinweisen möchten wir auf die Verlängerung der Ausstellung "Medizin und Heilung" der Malgruppe "Lebenskünstlerinnen" bis Ende März 2021. Sie ist in der Villa Kampschulte, in Essen Bredeney, unter höchsten Corona Sicherheitsbestimmungen mit Voranmeldung über Wolfgang Weber, 0175 8374663, und zwei Personen zu besichtigen.

Aber wer das in der jetzigen Coronazeit nicht möchte, kann unbeschwert vom Sofa aus einen virtuellen Rundgang durch die Ausstellung genießen. Sie finden die entsprechenden Links auf unserer Homepage auf den Unterseiten "Aktuelles" und "Malgruppen"

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen zu den Online-Kursen und auf Ihre Tipps gegen den Corona-Blues.

Mit herzlichen Grüßen
Barbara Kols-Teichmann
- Vorsitzende -

20. Dezember 2020

Licht bedeutet nicht,
dass es keine Nacht mehr gibt,
aber es bedeutet,
dass die Nacht erhellt
und überwunden werden kann.
Heinrich Fries

Liebe MItglieder,
liebe erkrankte Frauen,
liebe Freunde und Förderer des Vereins,

in diesem Jahr war und ist alles anders als sonst. So fällt es mir schwer, Ihnen einen Weihnachtsgruß mit dem sonst üblichen "Fröhliche Weihnachten" zu senden.
Für uns alle war dieses Jahr ein herausforderndes. Wir haben viel Verzicht üben müssen und müssen auch jetzt in der Adventszeit und Weihnachten auf vieles verzichten, was die dunklen Tage normalerweise zum Leuchten bringt: Der Besuch des Weihnachtsmarktes, das Beisammensein mit lieben Menschen, Weihnachtsfeiern im Verein, das gemeinsame Singen oder Malen, der ökumenische Gottesdienst … Der Verzicht fällt schwer. Die Adventswochen sind in diesem Jahr stiller, das Weihnachtsfest nicht ohne Sorge.

Denn vor allem schützt Abstand von einander den anderen und uns vor einer Coronainfektion. Abstand halten in den Zeiten der Pandemie bedeutet Achtsamkeit und Solidarität.
Trotz räumlichem Abstand können wir uns dennoch nahe sein. Wir können den Menschen um uns herum, unseren Freunden, den Menschen, die uns besonders nahestehen, trotzdem unsere Zuneigung schenken mit einem freundlichen Wort am Telefon, mit einer Nachricht, sei es über WhatsApp, einer Videobotschaft oder - ganz altmodisch - mit einem Brief. Achtsamkeit und Zuneigung, Zusammenhalt, es sind die schönsten Geschenke, die Lichter in diesen dunklen Zeiten.

Begründete Zuversicht und Hoffnung - wie schon bei unserer Krebserkrankung - gibt uns auch jetzt in der Pandemie der medizinische Fortschritt, die Aussicht auf baldige, erfolgreiche Impfungen. Auch Corona wird uns die Zukunft nicht nehmen.

Bleiben wir beieinander und geben wir aufeinander acht!

Barbara Kols-Teichmann und Dr. Abdallah Abdallah

9. Dezember 2020

Ausstellung Kunst und Heilung
der Malgruppe Lebenskünstlerinnen

Liebe Freunde und Bekannte,
sehr geehrte Kunstinteressenten,
in dieser tristen und beängstigenden Corona Pandemie, in der fast alle Kunst- und Kulturveranstaltungen brach liegen, konnten wir, dank Anne Kampschulte und Wolfgang Weber eine kleine, feine Ausstellung mit Bildern der Malgruppe Lebenskünstlerinnen zum Thema Kunst und Heilung initiieren.
Die Ausstellung ist unter höchsten Corona Sicherheitsbestimmungen bis zum 20. Dezember in der Villa Kampschulte in Essen Bredeney, mit Voranmeldung und jeweils 2 Personen zu besichtigen.
Aber wer das in der jetzigen Coronazeit nicht möchte, kann unbeschwert vom Sofa aus einen virtuellen Rundgang durch die Ausstellung genießen. Im ersten Video stelle ich Euch/ Ihnen die Malgruppe Lebenskünstlerinnen vor, die ich seit 18 Jahren leite und begleite. Im zweiten Video folgt der virtuelle Rundgang mit Skulpturen von Anne Kampschulte und den Bildern der Lebenskünstlerinnen.
Ich wünsche Euch/ Ihnen viel Freude dabei und verbleibe mit besten Wünschen für Gesundheit, Zuversicht und eine besinnliche Adventszeit
Eure/ Ihre
Marita Linke🎨

> Video 1 - Vorstellung der Malgruppe Lebenskünstlerinnen
> Video 2 - Virtueller Rundgang

30. Oktober 2020

Danke fuers Mitmachen beim virtuellen Lauf

Wir freuen uns sehr, dass Sie bei unserem virtuellen Lauf mitgemacht haben.
Jedes Foto, jede Mail, jede Spende zeigt den erkrankten Frauen:

Es gibt Menschen, die uns zur Seite stehen - auch in so herausfordernden Zeiten wie der Pandemie.

Sie haben dazu beigetragen, ein Zeichen der Solidarität zu setzen. Wir danken Ihnen hierfür sehr herzlich.

Wir hoffen, Sie bald gesund wieder wiederzusehen und vor allem hoffen wir, dass wir allen gemeinsam nächsten Jahr wieder an den Start unseres 14. Brustkrebslaufs gehen können.

Passen Sie gut auf sich auf und bleiben Sie gesund.

Herzlichen Dank

6. September 2020

Aufruf zum virtuellen Brustkrebslauf
Brustkrebs bewegt – jeder Schritt zählt -
dies gilt in diesen Zeiten der Corona-Pandemie mehr denn je.

Sport stärkt das Immunsystem, aber er ist vor allem auch Balsam für die Seele, er hilft Lebenswillen und -kräfte neu zu erfahren und ist Teil der Selbsttherapie vieler erkrankter Frauen.
So haben wir lange gezögert. Der Brustkrebslauf liegt uns allen besonders am Herzen und ist eine unserer wichtigsten Veranstaltungen. Doch die unübersichtliche Entwicklung der Pandemie im Herbst hat letztlich den Ausschlag gegeben:
Wir werden 2020 keinen Brustkrebslauf durchführen - jedenfalls nicht in gewohnter Form. Wir wollen niemanden gefährden.

Wir rufen jedoch alle zur Teilnahme am virtuellen Brustkrebslauf der Revierinitiative auf! Setzt auch in diesen Zeiten ein Zeichen der Solidarität mit den erkrankten Frauen!

Lauft mit! Habt Spaß! Alleine ….zu Zweit … mit Abstand …. Jeder auf seiner Strecke und doch wie jedes Jahr alle zusammen!
Denn wir bitten alle: Sendet uns ein Foto Eures Laufs. Wir werden diese Fotos ver-öffentlichen.

Die Gesamtsicht der Bilder wird zeigen - niemand ist in diesen Zeiten allein.

Sendet uns bis zum 11. Oktober 2020 Eure Fotos vom Walken, Joggen, Nordic Walking, wo immer Ihr auch lauft
- über die Kommentarfunktion von
- Facebook Die Revierinitiative_Förderverein Brustzentrum e.V.) oder
- Instagram (foerderverein_brustzentrum)
- sendet uns eine E-Mail an info@die-revierinitiative.de (mit der Einsendung erklärt Ihr Euer Einverständnis zur Veröffentlichung).

Am 11. Oktober 2020 zählen wir alle Rückmeldungen und Followers. Wir zählen auf euch!
Ganz besonders freuen wir uns, wenn Ihr in den T-Shirts unserer Brustkrebsläufe der letzten Jahre lauft. Sollte Ihr keine T-Shirts mehr haben, Lauf-T-Shirts unseres Vereins (verfügbar in Gr. S-XL) können gerne unter der Telefonnummer 0209-160 3131 oder unter info@die-revierinitiative.de bestellt werden.

Das T-Shirt kostet 10,00 € zzgl. Versandkosten in Höhe von 3,00 €. Beim Erwerb mehrerer Shirts versenden wir in einem größeren Paket. Wir bitten um Vorkasse auf das Vereinskonto: IBAN: DE71 4325 0030 0013 0105 33. Der Versand erfolgt unmittelbar nach Zahlungseingang.

Wer mag, kann uns auch gerne mit einer kleinen Spende unterstützen.

Wir freuen uns auf Euch – startet mit uns zum virtuellen Lauf 2020!
Der Vorstand

1. Juni 2020

Beratungszentrum Knotenpunkt auch weiterhin geschlossen

Stets war und ist es das Anliegen des Fördervereins "Die Revierinitiative", an Brustkrebs erkrankte Frauen bei ihrer Genesung zu unterstützen. Die Gesundheit der Brustkrebspatientinnen ist uns auch und gerade in Zeiten der Corona-Pandemie besonders wichtig. Zurzeit gibt es einerseits viele Lockerungen der Corona-Maßnahmen, aber auch neues Infektionsgeschehen und sich immer wieder ändernde Aussagen über die Infektionswege.

Zum Schutzder aktuellen und ehemaligen Patientinnen der Senologie haben wir uns nach Beratung im Vorstand und mit Dr. Abdallah entschlossen, den Knotenpunkt für Veranstaltungen noch nicht zu öffnen.

Auch die Evangelischen Kliniken halten nach wie vor an ihrem Besuchsverbot fest.

Wenn wir absehen können, dass wir Ihren Schutz gewährleisten können, werden wir
Sie erneut informieren.
Der Vorstand

31. März 2020

Veranstaltungspause bis mindestens 31. Mai 2020 verlängert

Absage Onko-Wellness-Tag 2020

Aufgrund der weiteren Ausbreitung des Coronavirus verlängert der Vorstand - auch in Abstimmung mit Dr. Abdallah - die Veranstaltungspause im Knotenpunkt bis mindestens 31. Mai 2020.

Auch den Onko-Wellness-Tag 2020 - geplant für den 7. Juni 2020 - wird in diesem Jahr nicht stattfinden.

Bleiben Sie alle gesund und kommen Sie gut durch diese Tage.

Der Vorstand

11. März 2020

Veranstaltungspause bis zum 30 . April 2020

Zum Schutze der Patienten der Senologie und der Evangelischen Kliniken, sowie aller Mitglieder, der aktiven Frauen im Verein, der Kursleiter, aller Besucher unserer Veranstaltungen sowie aller Risikogruppen in unserer Gesellschaft hat der Vorstand des Fördervereins gemeinsam mit Dr. Abdallah eine Veranstaltungspause beschlossen.

Bis 30.04.2020 werden keine Veranstaltungen im Beratungszentrum Knotenpunkt oder außerhalb des Knotenpunktes im Namen des Vereins stattfinden.

Der Verein will damit die Empfehlungen des Bundesgesundheitsministers und des NRW-Gesundheitsministeriums konsequent umsetzen.

Jens Spahn betonte, je langsamer sich das Coronavirus verbreite, desto besser könne das Gesundheitssystem damit umgehen. Daher ermuntere er jeden einzelnen Bürger, abzuwägen, was im eigenen Alltag so wichtig sei, dass man darauf in den nächsten zwei bis drei Monaten nicht verzichten wolle. Hier gehe es nicht nur um öffentliche Veranstaltungen, sondern auch um Vereinssitzungen und die Geburtstagsfeier im familiären Kreis. Er vertraue auf kluge Entscheidungen. (Erklärung, Sonntag, 8 März 2020)

Am 28. April 2020 wird der Vorstand über die weitere Vorgehensweise und eventuelle Nachholtermine entscheiden.

Der Vorstand der Revierinitiative

Absage des Patientenseminars 2020

Der Vorstand der Revierinitiative und Dr. Abdallah haben sich entschieden, das Patientenseminar am kommenden Sonntag abzusagen. Wir wollen mögliche Infektionen bei größeren Menschenansammlungen vermeiden.

Zum Jahreswechsel

Der Vorstand der Revierinitiative wünscht Ihnen gemeinsam mit Dr. Abdallah einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Ein neues Jahr - was wird es wohl bringen? Dies fragen sich nicht nur an Krebs Erkrankte beim Jahreswechsel. Doch nach dieser Erkrankung sind die Zweifel bisweilen größer, die Ängste bedrohlicher als bei anderen.

Wir möchten Ihnen die Gedanken des bekanntenTheologen Hans Küng mit ins neue Jahr geben:
"Gewissheit, Geborgenheit und Beständigkeit kann ich mir nicht einfach selber nehmen oder schaffen. Es ist die Krankheit, die Krise, die mich dazu herausfordert, zur Situation ja zu sagen. Bei mir liegt die Initiative. (....)
Ich appelliere an Sie: Bewahren Sie bei allem Zweifel, aller Angst
die Geduld im Blick auf die Gegenwart,
die Dankbarkeit im Blick auf die Vergangenheit und
die Hoffnung im Blick auf die Zukunft."

Mit den besten Wünschen für ein erfülltes Jahr 2020
Der Vorstand der Revierinitiative und Dr. Abdallah Abdallah

Im November 2019

Am Ende der Suche und der Frage
Nach Gott steht keine Antwort,
Sondern eine Umarmung.

Fulbert Steffenski, deutscher Theologe

Liebe erkrankte Frauen, liebe Mitglieder, Freunde und Förderer des Vereins
mit den dunkler werdenden, nasskalten Herbsttagen kündigt sich nicht nur Winter und Kälte an, sondern auch die Adventszeit und das Weihnachtsfest mit ihrem Licht und Wärme.

Wir, der Vorstand und Dr. Abdallah, hoffen, Sie können sich von der Hektik und dem Stress, den diese besonderen Tagen und Wochen des Jahres immer mehr überschatten, frei machen und trotz aller Anforderungen von Wichtigem und nur vermeintlich Wichtigem Zeit für sich, für Ihre Familie und Liebsten finden. Vielleicht lehrt uns gerade ein Krebserkrankung Nein zu sagen und uns auf das zu besinnen, was jedem einzelnen in seinem Leben Sinn und Wärme gibt.

Wir wünschen Ihnen eine gute Vorweihnachtszeit mit zahlreichen Treffen unter guten Freunden und lieben Menschen, vielen bereichernden Gesprächen und herzlichen Umarmungen.

Mit besten Grüßen und herzlichen Wünschen verbunden mit dem Dank für Ihre Hilfe und Treue im zu Ende gehenden Jahr

Barbara Kols-Teichmann und Dr. Abdallah Abdallah

31. Januar 2019

Interview mit der Vorsitzenden des Fördervereins Barbara Kols-Teichmann

> Die Printversion des Interviews in der WAZ

Das Intervew in voller Länge mit zahlreichen Verweisen zu den Aktivitäten des Vereins finden Sie auf WAZplus unter:
> https://www.waz.de/staedte/gelsenkirchen/gelsenkirchenerin-verraet-wie-engagement-gluecklich-macht-id216330571.html

13. Januar 2019

ES SIND NOCH PLÄTZE FREI !!!!!

Im Kurs Autogenes Training

Jeweils donnerstags von 17.00 - 18.30 Uhr
Kursleiterin Sabine Rogalla, Lehrerin für Autogenes Training.

Autogenes Training kann eine wahre Lebenshilfe sein
Die im Kurs erlernten Übungen helfen Ihnen in Ihrem Alltag, Stress, Ängste, Schlafstörungen und Muskelverspannungen entgegenzuwirken.

In der Gruppe "Kreatives Gestalten"

Dienstags, 14-täglich, von 10.00 - 12.00 Uhr
Gruppenleiterin Inge Oelker

Kreatives Gestalten
Hier entstehen wunderschöne Sachen, wie Karten, (Seiden-)Schals, Gestricktes oder Gehäkeltes, Schmuck, nützliche oder einfach nur schöne Dinge. Jede von Ihnen, die gern gestaltet, kann in dieser Gruppe Ihre Ideen einbringen.
Neben der Freude schöne Dinge durch die eigenen Hände entstehen zu lassen, sind es auch die Gespräche untereinander, die der Seele guttun.

Mehr Informationen erhalten Sie im Büro des Fördervereins.

13. Januar 2019

AUFRUF ZUR UNTERSTÜTZUNG DER VEREINSARBEIT

Liebe Patientinnen,
liebe Mitglieder,

wir Frauen im Vorstand und viele ehrenamtliche Helfer erfüllen gemeinsam mit Dr. Abdallah seit Jahren die Aufgabe zur Umsetzung unseres Vereinsanliegens mit großem Engagement und viel, viel Freude. Zahlreiche erkrankte Frauen sehen in unserer Arbeit eine unschätzbare Hilfe und nehmen unsere Unterstützung gern an.

Nun aber sind wir es, der Vorstand des Vereins, die Hilfe und Unterstützung benötigen.
Bei stetig steigenden Patientenzahlen und Besuchern unserer Veranstaltungen erreichen wir unsere Grenzen.
Unsere ehrenamtliche Arbeit wollen und müssen wir daher auf mehr Schultern verteilen.

Wenn Sie uns unterstützen möchten, dann laden Sie bitte dieses Formular herunter und senden es ausgefüllt an das Büro des Födervereins.

Herzlichen Dank
Der Vorstand

 
     

WECHSEL IM BÜRO

Seit Februar 2018 ist Katja van Egdom-Berker im Büro des Fördervereins tätig.

Frau van Egdom-Berker tritt die Nachfolge von Martina Herzig an, die uns Ende Februar 2018 auf eigenen Wunsch verließ, um sich neuen Herausforderungen zu stellen.Wir danken Martina Herzig für die geleistete gute Arbeit.

Wir sind froh, mit Katja van Egdom-Berker so schnell eine neue, kompetente Ansprechpartnerin für Sie gefunden zu haben und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihr.

 

 

© 2021, Förderverein Brustzentrum "Die Revierinitiative" KONTAKT  |   IMPRESSUM  |   DATENSCHUTZERKLÄRUNG